Gute Arbeit vor Ort kann uns stärken

Von Katrin Bartsch, Oberharz am Brocken

Nach dem Wahlergebnis heißt es für uns, den Kopf nicht in den Sand zu stecken. Auch wir haben bei den Wahlen Stimmen an die AfD verloren. Wichtig ist es uns im Oberharz, dass Basis und Bevölkerung vermehrt wieder den Kontakt zueinander und miteinander finden.  Ebenso, dass unsere Ziele aus dem Wahlprogramm umgesetzt werden.

Häufig ist es schwierig, da selbst kleine Ortsvereine immer mit Entscheidungen aus Berlin auf eine Stufe gestellt werden, auch wenn wir oftmals anderer Ansicht sind.

Unser OV hat sich unter anderem dazu entschlossen, den Kontakt zu den Anwohnern auch über die jüngsten Bewohner herzustellen. Heute haben wir zum Beispiel 400 Warnwesten an die Stadt übergeben, die hier zentral an sämtliche Kindertagesstätten verteilt werden. Dadurch erreichen wir Erzieher, Eltern und viele mehr.

Wir möchten durch diese Aktionen auf uns aufmerksam machen, zeigen, dass wir bereit sind, etwas für die Region zu tun. Uns freut es, dass hierdurch bereits Anfragen zu eventuellen Eintritten in den Ortsverein erfolgen.

Nah am Bürger sein, das ist uns gerade jetzt enorm wichtig. Wir wollen beweisen, dass man trotz „Krise“ für die Menschen da ist und zu seinen Worten steht…in unseren Augen ein wichtiger Bestandteil der Parteiarbeit.

Gute Arbeit direkt vor Ort kann allgemein stärken.