30 Jahre, 30 Mitglieder: Juliana Gombe (eingetreten 2017)

1990 wurde der SPD-Landesverband Sachsen-Anhalt gegründet. Wir haben 30 Mitglieder aus 30 Beitrittsjahren nach ihren Motiven, Erfahrungen und Zukunftserwartungen gefragt.

Wie bist Du zur SPD gekommen?

Ich hatte das Glück, von den verschiedenen Parteien gefragt zu werden, ob ich Mitglied werden möchte. Von dort aus begann ich auf allen Seiten zu recherchieren. Und was mir aus der Seele sprach, waren die Werte der SPD: die Geschichte der Frauenrechte, die Sozialstaatspolitik, Bildung für Kinder aller Schichten.

Was war für dich das wichtigste politische Ereignis?

Im Jahr meines Eintritts war es die Entscheidung über die Groko. Das war sehr schwierig für mich, weil ich das Innenleben der Partei nicht gut kannte. Aber ich entschied mich, mich zu belesen und habe für NoGroko gestimmt. Weil ich das Gefühl hatte, dass SPD-Politiker nur für ihre Interessen kämpften und ihre Posten retteten, sah ich nicht die Bereitschaft, der Bevölkerung zu dienen.

Wie siehst Du die Zukunft der SPD?

Die SPD wird erst dann erfolgreich und glaubwürdig sein, wenn SPD-Politiker bereit sind, die guten SPD-Werte in die Praxis umzusetzen. Tapferkeit beginnt im Herzen, dass heißt: Menschen zuhören, Vertrauen aufbauen, unsere Werte umsetzen. Nur dann wird die Bevölkerung uns akzeptieren und unsere Politik begrüßen.

Ein Zitat von Nelson Mandela (1918-2013): “Was im Leben zählt, ist nicht, dass wir gelebt haben. Sondern wie wir das Leben von anderen verändert haben.”

Foto: privat