30 Jahre, 30 Mitglieder: Uta Krauß (beigetreten 1998)

1990 wurde der SPD-Landesverband Sachsen-Anhalt gegründet. Wir haben 30 Mitglieder aus 30 Beitrittsjahren nach ihren Motiven, Erfahrungen und Zukunftserwartungen gefragt.

Wie bist du zur SPD gekommen?

Im Jahr 1998, ich war inzwischen Mutter von zwei Kindern, standen in Gatersleben Neuwahlen für das Bürgermeisteramt an. Es gab sehr viele Bewerber, auch aus den Reihen der SPD und ein großes Interesse in der Bevölkerung. Im Zuge dieser Diskussionen wurde ich gefragt, ob ich in die SPD eintreten möchte. Zu diesem Zeitpunkt wusste ich, dass ich hier in der Region bleiben würde und ich gern auch im Interesse meiner Kinder mitgestalten möchte.

Was war für dich das wichtigste politische Ereignis?

Das ist eine schwere Frage. Für mich persönlich war das die Zeit als Ausschussvorsitzende für Kultur, Bildung und Sport im Kreistag während der letzten Legislatur 2014-2019. Im näheren Umfeld empfand ich den Wahlsieg am 15.06.2014 zum Landrat von Markus Bauer gegen Gunnar Schellenberger auch als großen Erfolg. Die Niederlage der SPD bei der Landtagswahl 2016 gehört aber leider auch zu den wichtigen politischen Ereignissen.

Wie siehst du die Zukunft der SPD?

Die Erneuerung der SPD muss mutig weitergehen. Das ist ein schwieriger Prozess, da auch die gesellschaftlichen Bedingungen sich verändert haben. Ich wünsche mir, dass wir uns in der SPD weniger mit uns selbst beschäftigen, mehr auf die Sorgen der Menschen eingehen und nach außen geschlossener auftreten. Und ich wünsche mir, dass wir unsere Botschaften verständlich an die Bevölkerung transportieren.

Foto: Kurt Neumann