30 Jahre, 30 Mitglieder: René Wölfer (eingetreten 2000)

1990 wurde der SPD-Landesverband Sachsen-Anhalt gegründet. Wir haben 30 Mitglieder aus 30 Beitrittsjahren nach ihren Motiven, Erfahrungen und Zukunftserwartungen gefragt.

Wie bist du zur SPD gekommen? 

Ich bin 1999/ 2000 in die SPD eingetreten. Ich war damals im Schülerrat und bei der Schülerzeitung aktiv. Meine Familie kommt aus der Grenzregion in der Nähe von Marienborn. Da war es schon als Kind sehr spannend, die aufregende Zeit nach der Wende zu beobachten.

Gerhard Schröder und Joschka Fischer haben Helmut Kohl abgelöst. Das fand ich damals sehr cool.

Was war für dich das wichtigste politische Ereignis?

Gerhard Schröders NEIN zum KRIEG im IRAK. *Solidarität ja – Abenteuer NEIN*. Das würde ich mir heute auch wieder MEHR wünschen. Aber es gibt noch viele Weitere.

Wie siehst du die Zukunft der SPD?

Die SPD wird und muss immer eine Partei der Mitte sein. Wir sollten uns vor Allem im Kommunalen Bereich etablieren und ehrliche und pragmatische Lösungsansätze für die Probleme und Wünsche der BürgerInnen kreieren.

Weiche Kompromisse zu Gunsten einer Regierungsbeteiligung sollten hart verhandelt werden. Opposition ist nicht immer Mist.

Foto: privat