30 Jahre, 30 Mitglieder: Susanne Wiedemeyer (eingetreten 1993)

1990 wurde der SPD-Landesverband Sachsen-Anhalt gegründet. Wir haben 30 Mitglieder aus 30 Beitrittsjahren nach ihren Motiven, Erfahrungen und Zukunftserwartungen gefragt.

Wie bist du zur SPD gekommen?

Ich bin über die gewerkschaftliche Schiene zur SPD gekommen. Nach meinem Einstieg als Rechtsschutzsekretärin habe ich ab 1993 politisch für den Deutschen Gewerkschaftsbund gearbeitet. Dadurch entstanden erste Kontakte bis hin zu einer regelmäßigen Zusammenarbeit in Gremien und Arbeitsgruppen. Ich konnte mich insbesondere mit den sozialpolitischen Inhalten und Zielen der Partei identifizieren. „30 Jahre, 30 Mitglieder: Susanne Wiedemeyer (eingetreten 1993)“ weiterlesen

30 Jahre, 30 Mitglieder: Aick Pietschmann (eingetreten 2015)

1990 wurde der SPD-Landesverband Sachsen-Anhalt gegründet. Wir haben 30 Mitglieder aus 30 Beitrittsjahren nach ihren Motiven, Erfahrungen und Zukunftserwartungen gefragt.

Wie bist du zur SPD gekommen?

Ich war schon immer ein Geschichtsnerd, und nachdem ich angefangen hatte, mich stärker mit deutscher Demokratiegeschichte zu beschäftigen, wurde die SPD zur ständigen Begleitung meiner Nachforschungen.

Nach einiger Zeit inspirierte mich die Idee der Sozialdemokratie und das Wirken der Partei und ihrer Persönlichkeiten, was dazu führte, dass die SPD zu meiner Partei wurde und ich eintrat. „30 Jahre, 30 Mitglieder: Aick Pietschmann (eingetreten 2015)“ weiterlesen

30 Jahre, 30 Mitglieder: Katja Pähle (eingetreten 1999)

1990 wurde der SPD-Landesverband Sachsen-Anhalt gegründet. Wir haben 30 Mitglieder aus 30 Beitrittsjahren nach ihren Motiven, Erfahrungen und Zukunftserwartungen gefragt.

Wie bist du zur SPD gekommen?

Im April 1998 gewann die rechtsextreme DVU fast 13 Prozent der Stimmen und zog aus dem Stand in den Landtag ein. Für mich war klar: die Demokratie rettet sich nicht allein und braucht das Engagement aller, also auch meines. Dabei ging es mir damals wie heute darum, das Leben von Menschen konkret zu verbessern – auch damit Populisten und Hassprediger kein leichtes Spiel haben. „30 Jahre, 30 Mitglieder: Katja Pähle (eingetreten 1999)“ weiterlesen

30 Jahre, 30 Mitglieder: Wilfried Riß (eingetreten 1992)

1990 wurde der SPD-Landesverband Sachsen-Anhalt gegründet. Wir haben 30 Mitglieder aus 30 Beitrittsjahren nach ihren Motiven, Erfahrungen und Zukunftserwartungen gefragt.

Wie bist du zur SPD gekommen?

Ich bin Mitglied der SPD geworden, weil mich das Programm überzeugt hat und weil ich bei der Verwirklichung der gesetzten Ziele und Aufgaben in der Kommunalpolitik mithelfen wollte und will. „30 Jahre, 30 Mitglieder: Wilfried Riß (eingetreten 1992)“ weiterlesen

30 Jahre, 30 Mitglieder: Cornelia Habisch (eingetreten 2006)

1990 wurde der SPD-Landesverband Sachsen-Anhalt gegründet. Wir haben 30 Mitglieder aus 30 Beitrittsjahren nach ihren Motiven, Erfahrungen und Zukunftserwartungen gefragt.

Wie bist du zur SPD gekommen?

Ich bin 2006 Mitglied geworden, weil ich nach einigen Jahren politischer Abstinenz wieder politisch mitgestalten wollte, und zwar in einer Partei, die das Ziel hat, die politische Mitte in eine Politik des starken Sozialstaats einzubinden, konsequent für Demokratie eintritt und Ökologie ernst nimmt. Natürlich kann man diese Prioritäten nicht in jeder politischen Entscheidung vollziehen, schon gar nicht, wenn man regiert, aber ich sehe die SPD auch heute noch als die Partei an, in der die Weichen für diese Ziele gestellt sind. „30 Jahre, 30 Mitglieder: Cornelia Habisch (eingetreten 2006)“ weiterlesen

30 Jahre, 30 Mitglieder: Armin Willingmann (eingetreten 2008)

1990 wurde der SPD-Landesverband Sachsen-Anhalt gegründet. Wir haben 30 Mitglieder aus 30 Beitrittsjahren nach ihren Motiven, Erfahrungen und Zukunftserwartungen gefragt.

Wie bist du zur SPD gekommen?

Als Hochschullehrer und Rektor der Hochschule Harz hatte ich bereits einige Jahre Kontakt mit der Landes- wie Kommunalpolitik. Im Jahr 2008 habe ich mich entschieden, sichtbar Farbe zu bekennen und auch vor Ort Verantwortung zu übernehmen. So bin ich Mitglied der SPD geworden und 2009 in den Wernigeröder Stadtrat eingezogen. „30 Jahre, 30 Mitglieder: Armin Willingmann (eingetreten 2008)“ weiterlesen

30 Jahre, 30 Mitglieder: Katrin Gensecke (eingetreten 2011)

1990 wurde der SPD-Landesverband Sachsen-Anhalt gegründet. Wir haben 30 Mitglieder aus 30 Beitrittsjahren nach ihren Motiven, Erfahrungen und Zukunftserwartungen gefragt.

Wie bist du zur SPD gekommen?

Mein Großvater verehrte die Sozialdemokratie und verwandelte gern das Wohnzimmer in einen Plenarsaal zum Debattieren. Das hat mich begeistert, geprägt und überzeugt, nach der Wende politisch aktiv zu werden

1990 konnte ich durch meine Volljährigkeit zum ersten Mal von meinem Wahlrecht Gebrauch machen. Mein Klassenverband an der EOS generierte Unverständnis mit dem “Vögelchen” für mein Wahlverhalten und der Stimmenabgabe für “meine SPD”.  Die ablehnende Haltung der Mitschüler störte mich nicht, ich war im neuen System stolze “Erstwählerin” und Siegerin für meine Überzeugung geworden. „30 Jahre, 30 Mitglieder: Katrin Gensecke (eingetreten 2011)“ weiterlesen

30 Jahre, 30 Mitglieder: Maik Brandt (eingetreten 1994)

1990 wurde der SPD-Landesverband Sachsen-Anhalt gegründet. Wir haben 30 Mitglieder aus 30 Beitrittsjahren nach ihren Motiven, Erfahrungen und Zukunftserwartungen gefragt.

Wie bist du zur SPD gekommen?

1994 – als ich für die SPD in den Gemeinderat von Burgkemnitz gewählt wurde, bin ich im selben Jahr noch eingetreten, weil die SPD damals noch für die Menschen, die keine Lobby hatten, einstand und wegen ihrer Grundwerte. Das ist heute leider nicht mehr so eindeutig. „30 Jahre, 30 Mitglieder: Maik Brandt (eingetreten 1994)“ weiterlesen

30 Jahre, 30 Mitglieder: Birgit Steinmetz (eingetreten 2013)

1990 wurde der SPD-Landesverband Sachsen-Anhalt gegründet. Wir haben 30 Mitglieder aus 30 Beitrittsjahren nach ihren Motiven, Erfahrungen und Zukunftserwartungen gefragt.

Wie bist du zur SPD gekommen?

Aufgewachsen in einer SPD-geprägten Familie, in der Partei- und auch Gewerkschaftsarbeit zum täglichen Leben dazu gehörten, habe ich schon in jungen Jahren mit meinem Vater über das Weltgeschehen und die täglichen politischen Ereignisse diskutiert. Nachdem ich 2006 nach Magdeburg gezogen bin, beobachtete ich die politische Landschaft in Sachsen-Anhalt sehr genau. 2009 entschied ich in die Partei einzutreten, da es immer weniger Mitglieder gab und ich meinen Teil dazu beitragen wollte das zu verbessern. Auch ärgerte ich mich über die männliche Dominanz in den Stadt- und Ortsräten. „30 Jahre, 30 Mitglieder: Birgit Steinmetz (eingetreten 2013)“ weiterlesen

30 Jahre, 30 Mitglieder: Tino Schlögl (eingetreten 2001)

1990 wurde der SPD-Landesverband Sachsen-Anhalt gegründet. Wir haben 30 Mitglieder aus 30 Beitrittsjahren nach ihren Motiven, Erfahrungen und Zukunftserwartungen gefragt.

Wie bist du zur SPD gekommen?

Für mich stand mit 13, 14 Jahren bereits fest, dass die SPD meine Partei war. Das basierte im Wesentlichen auf zwei Faktoren: erstens der Geschichte der Arbeiterbewegung. Ich hatte gerade August Bebels „Aus meinem Leben“ und „Die Frau und der Sozialismus“ gelesen, die Würde der Rede Otto Wels beeindruckte mich und Willy Brandts Regierungszeit erschien wie ein längst vergangenes goldenes Zeitalter. Im Kontrast dazu stellte sich die Bilanz der bürgerlichen Politik so verheerend dar: immer auf der Seite des Kapitals, für Militarismus, Ermächtigung, Blockflöten und nun, mich auch ganz persönlich betreffend, diese verheerende Wirtschaftskrise, in die die Regierung Kohl das Land in der Transformationszeit der ostdeutschen Wirtschaft gestürzt hatte. Ich habe mich zunächst bei den Jusos engagiert, und zwar, so blöd das klingt, weil als Schüler die Beitragsfreiheit auch eine finanzielle Frage war. Aber für mich stand immer fest: die SPD musste es sein. „30 Jahre, 30 Mitglieder: Tino Schlögl (eingetreten 2001)“ weiterlesen