30 Jahre, 30 Mitglieder: Aick Pietschmann (eingetreten 2015)

1990 wurde der SPD-Landesverband Sachsen-Anhalt gegründet. Wir haben 30 Mitglieder aus 30 Beitrittsjahren nach ihren Motiven, Erfahrungen und Zukunftserwartungen gefragt.

Wie bist du zur SPD gekommen?

Ich war schon immer ein Geschichtsnerd, und nachdem ich angefangen hatte, mich stärker mit deutscher Demokratiegeschichte zu beschäftigen, wurde die SPD zur ständigen Begleitung meiner Nachforschungen.

Nach einiger Zeit inspirierte mich die Idee der Sozialdemokratie und das Wirken der Partei und ihrer Persönlichkeiten, was dazu führte, dass die SPD zu meiner Partei wurde und ich eintrat. „30 Jahre, 30 Mitglieder: Aick Pietschmann (eingetreten 2015)“ weiterlesen

30 Jahre, 30 Mitglieder: Wilfried Riß (eingetreten 1992)

1990 wurde der SPD-Landesverband Sachsen-Anhalt gegründet. Wir haben 30 Mitglieder aus 30 Beitrittsjahren nach ihren Motiven, Erfahrungen und Zukunftserwartungen gefragt.

Wie bist du zur SPD gekommen?

Ich bin Mitglied der SPD geworden, weil mich das Programm überzeugt hat und weil ich bei der Verwirklichung der gesetzten Ziele und Aufgaben in der Kommunalpolitik mithelfen wollte und will. „30 Jahre, 30 Mitglieder: Wilfried Riß (eingetreten 1992)“ weiterlesen

30 Jahre, 30 Mitglieder: Tino Schlögl (eingetreten 2001)

1990 wurde der SPD-Landesverband Sachsen-Anhalt gegründet. Wir haben 30 Mitglieder aus 30 Beitrittsjahren nach ihren Motiven, Erfahrungen und Zukunftserwartungen gefragt.

Wie bist du zur SPD gekommen?

Für mich stand mit 13, 14 Jahren bereits fest, dass die SPD meine Partei war. Das basierte im Wesentlichen auf zwei Faktoren: erstens der Geschichte der Arbeiterbewegung. Ich hatte gerade August Bebels „Aus meinem Leben“ und „Die Frau und der Sozialismus“ gelesen, die Würde der Rede Otto Wels beeindruckte mich und Willy Brandts Regierungszeit erschien wie ein längst vergangenes goldenes Zeitalter. Im Kontrast dazu stellte sich die Bilanz der bürgerlichen Politik so verheerend dar: immer auf der Seite des Kapitals, für Militarismus, Ermächtigung, Blockflöten und nun, mich auch ganz persönlich betreffend, diese verheerende Wirtschaftskrise, in die die Regierung Kohl das Land in der Transformationszeit der ostdeutschen Wirtschaft gestürzt hatte. Ich habe mich zunächst bei den Jusos engagiert, und zwar, so blöd das klingt, weil als Schüler die Beitragsfreiheit auch eine finanzielle Frage war. Aber für mich stand immer fest: die SPD musste es sein. „30 Jahre, 30 Mitglieder: Tino Schlögl (eingetreten 2001)“ weiterlesen

30 Jahre, 30 Mitglieder: Juliana Gombe (eingetreten 2017)

1990 wurde der SPD-Landesverband Sachsen-Anhalt gegründet. Wir haben 30 Mitglieder aus 30 Beitrittsjahren nach ihren Motiven, Erfahrungen und Zukunftserwartungen gefragt.

Wie bist Du zur SPD gekommen?

Ich hatte das Glück, von den verschiedenen Parteien gefragt zu werden, ob ich Mitglied werden möchte. Von dort aus begann ich auf allen Seiten zu recherchieren. Und was mir aus der Seele sprach, waren die Werte der SPD: die Geschichte der Frauenrechte, die Sozialstaatspolitik, Bildung für Kinder aller Schichten. „30 Jahre, 30 Mitglieder: Juliana Gombe (eingetreten 2017)“ weiterlesen

Wir haben Geburtstag – und die SPD gratuliert

Am 25. August 1990 wurde in Quedlinburg der SPD-Landesverband Sachsen-Anhalt gegründet – rund einen Monat vor der Vereinigung von SPD Ost und SPD West zu einer gesamtdeutschen Partei. Aus Anlass unseres runden Geburtstages haben wir Glückwünsche aus vielen Ecken unserer Partei bekommen. Wir sagen Danke – und arbeiten weiter im Geist von Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität!

Saskia Esken, SPD-Vorsitzende:

„30 Jahre SPD Sachsen-Anhalt – ich gratuliere euch, auch im Namen der ganzen SPD, sehr herzlich zu diesem Jubiläum! Und ihr habt allen Grund zu feiern: ihr könnt stolz sein auf eine selbstbewusste und lebendige SPD, die mitten in der Gesellschaft steht. Eure neue Doppelspitze mit Juliane Kleemann und Andreas Schmidt verkörpert Aufbruchstimmung und gemeinsam kämpft ihr mit ansteckendem Enthusiasmus für den Wahlerfolg der SPD 2021. Ich freue mich auf weitere 30 Jahre konstruktiver und vertrauensvoller Zusammenarbeit mit euch!“ „Wir haben Geburtstag – und die SPD gratuliert“ weiterlesen

Krise bekämpfen – Neustart und Wiederaufschwung gemeinsam mit den ArbeitnehmerInnen organisieren

Beitrag von Andreas Steppuhn für das Impulspapier:

In einem Prozess des Neustarts und der stufenweisen Lockerung in unserer Wirtschaft kommt es sehr darauf an, dass unser Land auch mit motivierten Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern wieder hochgefahren wird – alles mit dem Ziel, neues Wirtschaftswachstum zu erzeugen und sozialen Wohlstand zu sichern. Dafür brauchen wir besondere arbeitsmarktpolitische Maßnahmen.

Viele Beschäftigte und ihre Familien müssen bereits jetzt erhebliche Einschnitte bei ihren Erwerbseinkommen hinnehmen, während sie kaum die Möglichkeit haben, ihre Lebenshaltungskosten zu senken. Die Auswirkungen auf dem Arbeitsmarkt sind nicht nur aktuell spürbar, sondern müssen auch nachhaltig verkraftet werden. Gleiches gilt für die Spätfolgen der wirtschaftlichen Schäden, die noch nicht absehbar sind. Deshalb ist es gerade jetzt wichtig, den Menschen die soziale Sicherheit zu bieten, die sie brauchen, und gleichzeitig die arbeitsmarktpolitischen Weichen für die Zukunft so zu stellen, dass die Herausforderungen mit viel Optimismus angegangen werden können. Die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer sind die Leistungsträgerinnen und Leistungsträger unserer Gesellschaft. Sie werden es sein, die für den Neustart besonders wichtig sind und eine systemrelevante und herausgehobene Bedeutung über den Tag hinaus haben. „Krise bekämpfen – Neustart und Wiederaufschwung gemeinsam mit den ArbeitnehmerInnen organisieren“ weiterlesen

Investitionen voranbringen – staatliche Ausgabenpolitik als Impulsgeber

Beitrag von Katja Pähle und Andreas Schmidt für das Impulspapier “Wege aus der Krise”

Die Covid-19-Pandemie hinterlässt nach den Wochen der strikten Kontaktbeschränkungen Umsatz- und Einkommensausfälle in allen Branchen des wirtschaftlichen Lebens, sowohl bei den Unternehmerinnen und Unternehmern als auch bei Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern. Diese Ausfälle treffen Gastronomie, Einzelhandel und Hotellerie besonders stark, aber nicht allein. Die Soforthilfen in Kombination mit Ausgleichszahlungen nach dem Infektionsschutzgesetz, Kurzarbeitergeld und Grundsicherung haben diese Ausfälle zum Teil kompensieren können. Dennoch sind Einkommen und Umsätze ausgefallen, die nicht nachgeholt werden können, betriebliche Rücklagen und private Ersparnisse vermindert worden sowie Insolvenzen und Arbeitslosigkeit eingetreten.

Eine schnelle wirtschaftliche Erholung wird sich nicht im Selbstlauf ergeben. Der Staat ist deshalb in mehr als einer Rolle gefordert. Er muss zugleich Nachfrageimpulse setzen, Insolvenzen verhindern und eine mögliche Kreditklemme verhindern. „Investitionen voranbringen – staatliche Ausgabenpolitik als Impulsgeber“ weiterlesen

Solidarische Wege aus der Krise

SPD-PolitikerInnen stellen gemeinsames Impulspapier für Sachsen-Anhalt vor

Führende Vertreterinnen und Vertreter der SPD Sachsen-Anhalt, Fachleute aus Landesregierung und Landtagsfraktion haben gemeinsam ein Impulspapier für „Solidarische Wege aus der Krise“ vorgelegt. In elf Fachkapiteln von der Familien- bis zur Wirtschaftspolitik beschreiben die 13 Autorinnen und Autoren, wie aus sozialdemokratischer Sicht in den nächsten Monaten die Weichen gestellt werden müssen, um erfolgreich aus der Krise zu kommen. Dabei soll der Innovationsschub, der zum Beispiel in der Digitalisierung gerade stattfindet, auch für die Zeit nach Corona genutzt werden.

Wege aus der Krise_final

„Solidarische Wege aus der Krise“ weiterlesen

Mitgliederbefragung – wie geht es jetzt weiter?

Juliane Kleemann soll Landesvorsitzende der SPD werden – Stichwahl zwischen Andreas Schmidt und Jost Riecke erforderlich

Mitgliederbefragung zur Doppelspitze im Bund, Mitgliederbefragung zur Doppelspitze im Land – da gibt es ein paar Unterschiede, aber auch viele Gemeinsamkeiten. Zu den Gemeinsamkeiten zählten die Sicherheitsvorkehrungen bei der Auszählung am 29. November. So mussten alle, die an diesem Freitagnachmittag zum Öffnen der Umschläge, zum Zählen und zur Auswertung ins Ernst-Reuter-Haus in Magdeburg gekommen waren, ihre Handys abgeben und im Tresor einschließen lassen, damit bis zur öffentlichen Bekanntgabe des Ergebnisses nichts durchsickern konnte. „Mitgliederbefragung – wie geht es jetzt weiter?“ weiterlesen

30 Jahre Friedliche Revolution: eine Zäsur auch für die SPD

30 Jahre Friedliche Revolution – das ist nicht nur für (Ost-)Deutschland, sondern auch für uns als SPD eine Zäsur in der Geschichte. Deshalb blickte die SPD-Landtagsfraktion mit einer Veranstaltung am 29. November 2019 im Landtag in Magdeburg zurück – und nach vorn, auf die Perspektiven der Demokratie.

Die Friedliche Revolution vor 30 Jahren, das Engagement Tausender Bürgerinnen und Bürger, die für ihre Rechte demonstriert haben, war die Grundlage für den Mauerfall und letztendlich ausschlaggebend für den Aufbau demokratischer Strukturen in einem vereinten Deutschland. Dieser Aufbruch in die Demokratie brachte freie Wahlen und beendete Willkür, Unrecht und persönliche Unfreiheit. All das ist das Verdienst der Menschen, die sich damals engagiert haben und auf die Straße und in die Kirchen gegangen sind.

„30 Jahre Friedliche Revolution: eine Zäsur auch für die SPD“ weiterlesen