30 Jahre, 30 Mitglieder: Katrin Gensecke (eingetreten 2011)

1990 wurde der SPD-Landesverband Sachsen-Anhalt gegründet. Wir haben 30 Mitglieder aus 30 Beitrittsjahren nach ihren Motiven, Erfahrungen und Zukunftserwartungen gefragt.

Wie bist du zur SPD gekommen?

Mein Großvater verehrte die Sozialdemokratie und verwandelte gern das Wohnzimmer in einen Plenarsaal zum Debattieren. Das hat mich begeistert, geprägt und überzeugt, nach der Wende politisch aktiv zu werden

1990 konnte ich durch meine Volljährigkeit zum ersten Mal von meinem Wahlrecht Gebrauch machen. Mein Klassenverband an der EOS generierte Unverständnis mit dem “Vögelchen” für mein Wahlverhalten und der Stimmenabgabe für “meine SPD”.  Die ablehnende Haltung der Mitschüler störte mich nicht, ich war im neuen System stolze “Erstwählerin” und Siegerin für meine Überzeugung geworden. „30 Jahre, 30 Mitglieder: Katrin Gensecke (eingetreten 2011)“ weiterlesen

30 Jahre, 30 Mitglieder: Maik Brandt (eingetreten 1994)

1990 wurde der SPD-Landesverband Sachsen-Anhalt gegründet. Wir haben 30 Mitglieder aus 30 Beitrittsjahren nach ihren Motiven, Erfahrungen und Zukunftserwartungen gefragt.

Wie bist du zur SPD gekommen?

1994 – als ich für die SPD in den Gemeinderat von Burgkemnitz gewählt wurde, bin ich im selben Jahr noch eingetreten, weil die SPD damals noch für die Menschen, die keine Lobby hatten, einstand und wegen ihrer Grundwerte. Das ist heute leider nicht mehr so eindeutig. „30 Jahre, 30 Mitglieder: Maik Brandt (eingetreten 1994)“ weiterlesen

30 Jahre, 30 Mitglieder: Birgit Steinmetz (eingetreten 2013)

1990 wurde der SPD-Landesverband Sachsen-Anhalt gegründet. Wir haben 30 Mitglieder aus 30 Beitrittsjahren nach ihren Motiven, Erfahrungen und Zukunftserwartungen gefragt.

Wie bist du zur SPD gekommen?

Aufgewachsen in einer SPD-geprägten Familie, in der Partei- und auch Gewerkschaftsarbeit zum täglichen Leben dazu gehörten, habe ich schon in jungen Jahren mit meinem Vater über das Weltgeschehen und die täglichen politischen Ereignisse diskutiert. Nachdem ich 2006 nach Magdeburg gezogen bin, beobachtete ich die politische Landschaft in Sachsen-Anhalt sehr genau. 2009 entschied ich in die Partei einzutreten, da es immer weniger Mitglieder gab und ich meinen Teil dazu beitragen wollte das zu verbessern. Auch ärgerte ich mich über die männliche Dominanz in den Stadt- und Ortsräten. „30 Jahre, 30 Mitglieder: Birgit Steinmetz (eingetreten 2013)“ weiterlesen

30 Jahre, 30 Mitglieder: Tino Schlögl (eingetreten 2001)

1990 wurde der SPD-Landesverband Sachsen-Anhalt gegründet. Wir haben 30 Mitglieder aus 30 Beitrittsjahren nach ihren Motiven, Erfahrungen und Zukunftserwartungen gefragt.

Wie bist du zur SPD gekommen?

Für mich stand mit 13, 14 Jahren bereits fest, dass die SPD meine Partei war. Das basierte im Wesentlichen auf zwei Faktoren: erstens der Geschichte der Arbeiterbewegung. Ich hatte gerade August Bebels „Aus meinem Leben“ und „Die Frau und der Sozialismus“ gelesen, die Würde der Rede Otto Wels beeindruckte mich und Willy Brandts Regierungszeit erschien wie ein längst vergangenes goldenes Zeitalter. Im Kontrast dazu stellte sich die Bilanz der bürgerlichen Politik so verheerend dar: immer auf der Seite des Kapitals, für Militarismus, Ermächtigung, Blockflöten und nun, mich auch ganz persönlich betreffend, diese verheerende Wirtschaftskrise, in die die Regierung Kohl das Land in der Transformationszeit der ostdeutschen Wirtschaft gestürzt hatte. Ich habe mich zunächst bei den Jusos engagiert, und zwar, so blöd das klingt, weil als Schüler die Beitragsfreiheit auch eine finanzielle Frage war. Aber für mich stand immer fest: die SPD musste es sein. „30 Jahre, 30 Mitglieder: Tino Schlögl (eingetreten 2001)“ weiterlesen

30 Jahre, 30 Mitglieder: Uta Krauß (beigetreten 1998)

1990 wurde der SPD-Landesverband Sachsen-Anhalt gegründet. Wir haben 30 Mitglieder aus 30 Beitrittsjahren nach ihren Motiven, Erfahrungen und Zukunftserwartungen gefragt.

Wie bist du zur SPD gekommen?

Im Jahr 1998, ich war inzwischen Mutter von zwei Kindern, standen in Gatersleben Neuwahlen für das Bürgermeisteramt an. Es gab sehr viele Bewerber, auch aus den Reihen der SPD und ein großes Interesse in der Bevölkerung. Im Zuge dieser Diskussionen wurde ich gefragt, ob ich in die SPD eintreten möchte. Zu diesem Zeitpunkt wusste ich, dass ich hier in der Region bleiben würde und ich gern auch im Interesse meiner Kinder mitgestalten möchte. „30 Jahre, 30 Mitglieder: Uta Krauß (beigetreten 1998)“ weiterlesen

30 Jahre, 30 Mitglieder: Eric Grube (eingetreten 2018)

1990 wurde der SPD-Landesverband Sachsen-Anhalt gegründet. Wir haben 30 Mitglieder aus 30 Beitrittsjahren nach ihren Motiven, Erfahrungen und Zukunftserwartungen gefragt.

Wie bist du zur SPD gekommen?

Meine Eltern haben mir ein gerechtes, solidarisches und humanistisches Weltbild vermittelt, und obwohl beide bis vor kurzem relativ unpolitisch waren, habe ich früh eine Heimat gesucht, in der ich die Gesellschaft, mit der ich oft so uneinverstanden bin, verbessern kann. Die SPD interpretiert meine Werte (Gleichheit, Gerechtigkeit und Solidarität) so, wie ich es auch mache – was nicht selbstverständlich ist. Deswegen stand ich ihr schon lange nahe und wurde schließlich Mitglied.   „30 Jahre, 30 Mitglieder: Eric Grube (eingetreten 2018)“ weiterlesen

30 Jahre, 30 Mitglieder: Angela Leuschner (eingetreten 1997)

1990 wurde der SPD-Landesverband Sachsen-Anhalt gegründet. Wir haben 30 Mitglieder aus 30 Beitrittsjahren nach ihren Motiven, Erfahrungen und Zukunftserwartungen gefragt.

Wie bist du zur SPD gekommen?

…eigentlich wie die Jungfrau zum Kind. Ich suchte nicht selbst; man hat mich gefunden. Eingetreten in die SPD bin ich 1997. Einige Jahre zuvor entschieden mein Mann und ich mich, nach Oebisfelde zu ziehen. Wir sind beide dort nicht aufgewachsen und waren deshalb auch nur wenig bekannt. Am Gartenzaun führte ich häufiger Gespräche mit einem Mann, der in unmittelbarer Nachbarschaft wohnte. Dieser Mann war Jörg Stade, ein Genosse der ersten Stunde in Oebisfelde. Wir führten interessante Gespräche darüber, wie es in unserer Gemeinde, in unserem Land weiter voran gehen könnte, tauschten Meinungen und Ideen aus. Eines Tages frug er mich, ob ich nicht Lust hätte, mich ein wenig tatkräftiger und wirkungsvoller einzumischen und für die SPD für den Stadtrat zu kandidieren. Ich lächelte und erwiderte mit der gebotenen Skepsis, dass ich aufgrund meines Zuzugs einen geringen Bekanntheitsgrad in der Region hätte und damit meine Erfolgsaussichten eher gering seien. Allerdings, wenn ich kandidieren sollte, käme für mich schon damals nur die SPD in Frage. „30 Jahre, 30 Mitglieder: Angela Leuschner (eingetreten 1997)“ weiterlesen

30 Jahre, 30 Mitglieder: Udo Krause (eingetreten 2010)

1990 wurde der SPD-Landesverband Sachsen-Anhalt gegründet. Wir haben 30 Mitglieder aus 30 Beitrittsjahren nach ihren Motiven, Erfahrungen und Zukunftserwartungen gefragt.

Wie bist du zur SPD gekommen?

Ich habe mich schon immer für sozialdemokratische Politik interessiert. Richtig “nahe” bin ich der SPD aber erst durch ein Praktikum in der Landtagsfraktion in Magdeburg gekommen. Darauf folgend habe ich meine Magisterarbeit über “Die Entstehung der SDP/SPD in den Bezirken Magdeburg und Halle” geschrieben und habe ein Jahr lang im Ernst-Reuter-Haus die Arbeit verfasst. Kurz nach Abgabe der Abschlussarbeit bin ich dann im Juli 2010 in die SPD eingetreten. 

Ich fand es wichtig, Mitglied zu werden, da ich mich politisch einbringen wollte und gerade in meiner Region, dem Jerichower Land, die Werte der SPD vertreten wollte und es heute auch noch im Stadtrat in Genthin tue.  

Was war für dich das wichtigste politische Ereignis?

Es gibt sehr viele politische Ereignisse innerhalb der letzten 30 Jahre. Ich denke aber das entscheidendste war der Politikwechsel von 1998 mit Gerhard Schröder an der Spitze. Der SPD gelang es damals mit einem fulminantem Ergebnis, eine in die Jahre gekommene Politik abzusetzen und neue Impulse für die Zukunft zu setzen, von denen Deutschland noch heute profitiert.  

Wie siehst du die Zukunft der SPD? 

Ich sehe die Zukunft der Partei durchaus positiv. Ich sehe, bedingt durch mein Studium, die Welt immer aus der historischen Perspektive. Und nach vielen Auf und Ab, wird irgendwann die neoliberale Politik wieder durch eine soziale Politik abgelöst werden. Das könnte dann die Stunde der SPD werden. Aber bis dahin ist es noch ein steiniger Weg. 

Foto: privat

30 Jahre, 30 Mitglieder: Juliana Gombe (eingetreten 2017)

1990 wurde der SPD-Landesverband Sachsen-Anhalt gegründet. Wir haben 30 Mitglieder aus 30 Beitrittsjahren nach ihren Motiven, Erfahrungen und Zukunftserwartungen gefragt.

Wie bist Du zur SPD gekommen?

Ich hatte das Glück, von den verschiedenen Parteien gefragt zu werden, ob ich Mitglied werden möchte. Von dort aus begann ich auf allen Seiten zu recherchieren. Und was mir aus der Seele sprach, waren die Werte der SPD: die Geschichte der Frauenrechte, die Sozialstaatspolitik, Bildung für Kinder aller Schichten. „30 Jahre, 30 Mitglieder: Juliana Gombe (eingetreten 2017)“ weiterlesen

30 Jahre, 30 Mitglieder: Eberhard Nothmann (beigetreten 1995)

1990 wurde der SPD-Landesverband Sachsen-Anhalt gegründet. Wir haben 30 Mitglieder aus 30 Beitrittsjahren nach ihren Motiven, Erfahrungen und Zukunftserwartungen gefragt.

Wie bist du zur SPD gekommen?

Dr. Karl-Heinz Wolf hat für unsere Waldarbeiter einen Kündigungserlass über den Landtag verhindert. Danach war ich als Nichtmitglied der SPD bei der Vorbereitung der SPDRegierung gefragt und dabei.  Da stellte ich fest, dass meine politischen Vorstellungen sehr mit denen der SPD übereinstimmen.  Unser Ortsverein Obersdorf nahm mich unter der Bedingung auf, dass ich bei der nächsten Wahl den Vorsitz übernehme.  „30 Jahre, 30 Mitglieder: Eberhard Nothmann (beigetreten 1995)“ weiterlesen